Am Donnerstag, den 15. Dezember sind Jung und Alt ab 20:00 bei unserer Weihnachstfeier im Schilfhaus willkommen!
Natürlich gibt es Glühwein und Punsch sowie ein buntes Programm.
Um für unser leibliches Wohl zu sorgen, bitten wir euch alle, etwas zum Essen mitzubringen – ob Dessert, Fingerfood oder ganz was anderes, eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das der Allgemeinheit am besten mundende Gericht wird mit einem phänomenalen weihnachtlichen Preis ausgezeichnet, der sogar einen Segelbezug hat. Also gebt euch Mühe, es lohnt sich!
Außerdem wollen wir mit euch schrottwichteln, also verpackt bitte einen unfassbar unnötigen Gegenstand, den ihr schon seit Ewigkeiten zu Hause rumliegen habt und unbedingt loswerden wollt.

Viele von uns fahren in den Tagen danach zu unseren Familien. Damit die Feier nicht zum Superspreader-Event wird und wir vulnerable Familienmitglieder schützen, kommt bitte nicht, wenn ihr Erkältungssymptome habt und macht gerne vorher einen Corona-Schnelltest.

Meldet euch gerne hier an: ANMELDUNG

Auch ASV-interessierte Noch-nicht-Mitglieder und Begleitpersonen sind herzlich willkommen. Dies ist die perfekte Gelegenheit, um uns ein bisschen besser kennenzulernen! Wir freuen uns auf euch!
Euer Studi-Vorstand

Wie die Studiboote fast das Blaue Band und gleichzeitig die rote Laterne gewannen

Es ist zwar schon ein Weilchen her, aber trotzdem wollen wir euch einen kurzen Bericht vom diesjährigen Blauen Band nicht vorenthalten. Stubber und Baba Jaga waren angetreten, um auf der Strecke von Greifswald nach Thiessow ihr Können auf der Regattabahn zu zeigen. Unter Spi ging es bei leichter Brise über die Startlinie – und direkt ins Flautenloch. Während Stubber neben der Ansteuerungstonne Greifswald parkte und sich die Crew mit Kartenspielen auf der Pinne vergnügte, durfte auf Baba Jaga das jüngste Crewmitglied ans Steuer. Kurzzeitig gehegte Gedanken an einen Regattaabbruch wurden nach einem Telefonat der Bootsführer beiseite geschoben: ab 15 Uhr sollte wieder Wind kommen. Dieser kam dann auch wie bestellt und nun wurde es ein Rennen gegen das Zielschlusslimit um 17 Uhr.
Baba Jaga schaffte es als zweites und letztes Schiff in der Gruppe der großen Boote ins Ziel, während Stubber das erste und einzige Boot aus der kleinen Gruppe war, das das Ziel durchsegelte – allerdings erst zwei Stunden nach Zielschluss. 
Die in Thiessow folgende Party entschädigte alle für den nervenaufreibenden Regattatag.
Fazit: zweimal fast das Blaue Band gewonnen und gleichzeitig Letzter geworden – wo gibt‘s das schon?!

 

Meldung zum Boddensolo ist möglich

Nur zwei Wochen nach den 50. Boddenetappen kann wieder regattiert werden. Nach 2-jähriger Coronapause findet auch das Boddensolo in diesem Jahr wieder statt.

Die Meldung ist ab sofort über Raceoffice möglich.

Alle weiteren Infos findet ihr in der Ausschreibung und der Segelanweisung.

Bitte auch den Haftungsauschluss nicht vergessen.

Wir freuen uns auf euch!

1 2 3 46